7 min read

Zwei Jahre RIDE - Ein Rückblick

Featured Image

Gerade befinden wir uns wieder in einer Finanzierungsrunde, in der sich neben Angel-Investoren dieses Mal auch die ersten RIDE Kunden beteiligt haben - wir freuen uns, euch an Board zu haben! 

Während man zu dieser Zeit oft nach vorne auf das neue Jahr schaut, haben wir uns die Zeit genommen, mal auf die letzten 2 Jahre RIDE zurückzublicken und zu reflektieren. Viel Spaß dabei! 

 

Die Vision

Unsere Vision ist es, mehr Menschen früher im Leben zur finanziellen Freiheit zu verhelfen. Dazu gehören viele Aspekte: Steuerstruktur, Kostenstruktur, Zugang zu Investments und Wissen, sowie vieles mehr.

Für die Steuer- und Kostenstruktur haben wir bereits einiges entwickelt.
Den Zugang zu Wissen bauen wir jede Woche weiter aus.
Investments stehen noch in den Kinderschuhen.

Heute möchten wir Revue passieren lassen und einen Ausblick geben, wie es weiter geht. 

 

Wie es begann...

 

Die ursprüngliche Idee von RIDE: Immobilien-Investments

Wie so oft bei erfolgreichen Startups, sah unsere Idee ursprünglich ganz anders aus. RIDE wurde als Immobilien-Investment-Plattform konzipiert.

Der Plan? Investments in große Immobilienprojekte in sog. „Club-Deals“ zu bündeln, um dadurch die Mindestanlagesumme zu senken.

Die ersten Deals wurden alleine mit dem Netzwerk von Felix und Christine abgewickelt. Genau hier kam die vermögensverwaltende GmbH das erste Mal ins Spiel. Unsere Gründer Felix und Christine kannten die Steuervorteile und empfahlen allen Club-Deal Interessierten, die Investments über eine Kapitalgesellschaft abzuwickeln. Das war für viele neu. 

Der Gründungs- und Admin-Service entstand also aus der Nachfrage der Club-Deal Investoren. 

 

Unser Gründer Felix erzählt, wie sich die Idee von RIDE entwickelt hat

 

Die ersten Etappen für unsere GmbH-Services: Manuell & nicht skalierbar

Der Gründungs-Service war zunächst komplett manuell. Oft saßen die ersten Mitarbeiter von RIDE noch spät nachts im Büro, um die Abwicklung der GmbH  per E-Mail zu organisieren. Erst mit der Zeit und der Erfahrung haben wir die richtigen Prozesse aufgebaut und unsere eigene Plattform programmiert. Diese Plattform soll unseren Kunden eine bessere Experience bieten, als es ein Amt jemals schaffen wird. 

Dann kam der Brexit und Interactive Brokers zog von London nach Dublin und Ungarn, um innerhalb der Europäischen Union zu bleiben.

Ein vermeintlich kleiner Wandel, der viel Bürokratie und Geduld für uns und unsere Kunden bedeutete. Wir begleiteten die Neueröffnung hunderter Firmendepots, was durch den massiven Andrang mit viel Nachfassen und Rückfragen verbunden war. 

 

Die Entwicklung der automatisierten Wertpapierverbuchung (WePa)

Auch die Administration der GmbHs stellte uns vor Herausforderungen, darunter die steuerliche Betreuung der Firmendepots.

Wertpapiertransaktionen müssen nach komplexen Regeln verbucht werden, was beim klassischen Preismodell vieler Steuerkanzleien zu sehr hohen Kosten führt. Viele Menschen haben diese hohen Kosten in der Vergangenheit davon abgehalten, eine vermögensverwaltende GmbH zu gründen.

 

Manuelle Verbuchung

So viel Papier fällt für die Verbuchung eines (!) Depots an
Quelle: Einer unserer Partner-Steuerberater

 

Also begannen die Gespräche mit Anbietern, die diesen Service zum Festpreis anbieten. Leider war in deren Prozessen noch viel manuelle Arbeit enthalten, was sich im Pricing niederschlug. Es gab also keine fertige Lösung, die wir nach unseren Anforderungen hätten integrieren können. 

So begann die nächste Herkulesaufgabe: die Entwicklung einer eigenen Softwarelösung.

Kern der Entwicklung waren neben den Software-Entwicklern unser Partner-Steuerberaternetzwerk. Um eine voll funktionierende Wertpapierverbuchung zu programmieren, braucht es beides: erfahrene Software-Entwickler und erfahrene Steuerberater, die sich mit Wertpapieren, Trading und Vermögensstrukturierung auskennen. 

 

Erklär' mal! Mit YouTube Wissen vermitteln 

Eine GmbH an fremde Leute zu verkaufen, ist aber nie unser primäres Ziel gewesen. Wir wollen mehr Menschen helfen, früher im Leben finanziell frei zu werden. Es ging also viel mehr darum, all unser Wissen zu teilen und so herunterzubrechen, dass es so viele wie möglich erreicht.

Dazu sollte man den Fokus auf die reale Rendite setzen, nach Kosten und Steuern. Viele blenden aus, dass ihre Rendite auch von der Steuerlast bestimmt wird. Kein Wunder, denn die durchschnittliche Privatperson sah hier kaum noch Handlungsspielraum. Werbungskosten gibt es nicht mehr und man wird mehr und mehr zur Kasse gebeten.

Die vermögensverwaltende GmbH galt als exotisch, teuer und intransparent.

Das hieß für uns: Erklären, erklären, erklären. Mit unserem YouTube-Channel begannen wir, unsere Botschaft in die Welt zu tragen.

 

Erstes RIDE Studio

Unser erstes Videostudio in Friedrichshain (Berlin)

 

Was wir erreicht haben

2022 sieht die Welt schon ganz anders aus. Der Zeitstrahl zeigt einige der erreichten Meilensteine seit 2020 nach Quartalen.

 

Timeline Visual Charts Presentation in Aquamarine Black White Simple Style

 

Kundenwachstum

Neben dem Wachstum unserer Services und betreuter Vermögen sprechen wir seit Q2 2022 vermehrt mit sehr großen Kanzleien, die unsere Lösung für ihre Mandanten anwenden möchten. Mit einigen davon befinden wir uns aktuell in der Testphase.

 

> 1.000 > 1.300 > 540 mio. €
GmbHs gegründet GmbHs in Betreuung Assets under Administration

 

RIDE - In den top 4% aller Software-Startups

Dieses Jahr haben wir die Marke von 1 Mio. Euro ARR (Annual Recurring Revenue) erreicht – ein Meilenstein, den nur 4 % aller Software-Startups erreichen. 

 

Die RIDE Plattform - Community, User Experience, Vermögensaufbau

Aktuell noch auf die Gründung und Verwaltung der GmbH ausgelegt, haben wir noch viel vor in den Bereichen User Experience, Investing, Reporting, Wissenstransfer, Community und vieles mehr. 

Ziel der Plattform ist es, für alle beteiligten Anspruchsgruppen ein intuitives Erlebnis zu bieten, welche alle Anforderungen und Elemente des low-tax investing vereint.

Auch unsere Wertpapierverbuchungs-Lösung deckt mittlerweile alle steuer- und handelsrechtlichen Bereiche ab, sodass wir die Kapazität haben, jedes Quartal Milliarden an Trading-Volumen zu verarbeiten.

 

Unsere Aufklärungsarbeit trägt Früchte

Mittlerweile findest du auf unserem YouTube-Kanal über 200 Videos, die insgesamt 33.000 Stunden lang abgespielt wurden. Unsere Webinare zählen wir hier nicht mit. Die gehen jedoch auch auf eine 3-stellige Anzahl zu!

Wir sind dankbar dafür, dass wir mit vielen spannenden Partnern über die vvGmbH, Börse, Vermögensaufbau, etc. sprechen durften.

 

YouTube Interviews Überblick

Interviews auf unserem Kanal 

 

Der größte Erfolg ist jedoch, dass die vvGmbH kein Nischenthema mehr ist. Mittlerweile gibt es kaum noch Finanzaccounts, die nicht darüber sprechen.

 

Unsere Community wächst zusammen

Immer wieder haben wir gehört, wie einsam Trading sein kann. Nicht bei uns! Der Community-Gedanke ist ein zentraler Bestandteil unserer Mission.

Mittlerweile haben wir auf Discord die größte Gemeinschaft für vvGmbHs aufgebaut, in der du dich mit 600 Trading-Begeisterten zu allen Finanzthemen austauschen kannst.

Im Oktober fand unsere erste Konferenz statt: Die Wealth Week in Palma de Mallorca. Neun Tage lang haben wir gemeinsam gelernt, gefeiert, gelacht und Freundschaften geschlossen.

 

Wealth Week

Einer von vielen spannenden Vorträgen bei der Wealth Week

 

Woran wir jetzt arbeiten

Wenn du uns kennst, weißt du: Das war nur der Anfang. Wir machen weiter, wachsen und werden besser. Zwei Themen haben wir aktuell im Fokus:

 

Die Anbindung von "Big Playern" an die Wertpapierverbuchung

Unsere automatisierte Wertpapierverbuchung hat sich einen Namen gemacht. Wir führen Testläufe mit großen Vermögensverwaltern durch, um uns fest im Markt zu etablieren.

Dazu zählen Top-Privatbanken für einzelne UHNWI (Ultra High Networth Individuals) und führende Steuerkanzleien aus Deutschland. Sobald wir die Kooperationen ausweiten, bieten diese ein enormes Potenzial für das weitere Wachstum von RIDE.

 

Deine GmbH noch effektiver zu machen

Trotzdem lautet unsere Vision weiterhin: Finanzielle Freiheit für mehr Menschen, früher im Leben.

Wir werden die GmbH zu einem immer effektiveren Werkzeug machen, damit du langfristig mehr Vermögen aufbauen kannst.

Dafür planen wir für die Zukunft u.a.:

  • Neue Investitionsmöglichkeiten, mit denen du wie ein Family-Office diversifizieren kannst
  • Spannende Community-Aktivitäten, mit denen du noch mehr von Trading-Assen und Steuergenies lernst
  • Eine noch übersichtlichere und aussagekräftigere Verwaltung für dein Portfolio

Gleichzeitig arbeiten wir an Erweiterungen, die wir noch nicht preisgeben dürfen. Halte also die Augen offen 😉.

Wir wünschen allen eine schöne Jahresendrally und bedanken uns bei allen Kunden für das Vertrauen und die Mitgestaltung der Community. 

 

Liebe Grüße aus Berlin, 

RIDE